4. Tag – Goa

Als wir am naechsten Morgen aufwachten, erwartete uns eine unglaublich schoene Landschaft. So etwas sieht man vielleicht nur einmal. Durch die Regenzeit blueht und gruent hier alles. Wir brauchten mit Karina gar keine Worte, wir genossen die Zugfahrt in vollen Zuegen. Als wir ankamen teilten wir uns mit dem Spanier ein Taxi zum Busbahnhof, wir wollten Geld sparen. Die Belgierin und der Englaender nahmen ein Taxi bis zum Endhaltepunkt und waren bestimmt 2 Stunden eher da, aber wir haben dafuer das 15-fache des Taxipreises bezahlt und es war ein Erlebnis – wie viele Menschen in so einen Bus passen, ist schon faszinierend. Und nach mehreren Stops und Gepfeife des Tueroeffners, der gleichzeitig immer wieder neue Leute vom Strassenrand aufgabelte, erreichten wir sicher unser Ziel. Auch die Unterkunft war schnell gefunden. Unsere beiden Reisebegleiter von der Zugfahrt trafen wir auch wieder und so verbrachten wir nette Stunden mit Quatschen und Cocktail trinken. und natuerlich gingen wir auch an den Strand. Herrlich. Es war zwar schon nachts, doch wie traumhaft. Die Wellen plaetschern und man liegt unter Palmen und schaut in die Sterne. Gesellschaft leisteten uns 3 Kuehe und ich glaube 10 Hunde, die ihren natuerlich Beduerfnissen nachgingen. Man sollte hier einmal ueber Kastration nachdenken. Naja, so verging der Rest des Abends im Internet-Cafe. Ich sollte oefters schreiben, denn nun sitze ich hier schon seit guten 2 h und schreibe mir die Finger wund…
Nehmt mir Rechtschreibfehler nicht boese, sonst braeuchte ich noch einmal eine halbe Stunde und ich hoffe ihr geniesst das Lesen und freut euch mit uns! Viele liebe Gruesse, bis bald, eure Jule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.