ein grosses hallo aus bombay

das wichtigste vorne weg. wir sind gut gelandet… zuerst sind ja karina (meine reisebegleitung fuer die ersten 5 wochen) und ich mit dem zug nach berlin. der abschied war traurig, aber man konnte es noch gar nicht so recht fassen. es setzte eine kurze zeit des zweifelns ein, aber dann sassen wir auch schon im flieger nach london. dort hatten wir dann 4 stunden aufenthalt, man wie lang koennen 4 stunden sein, aber ein kleiner feueralarm brachte uns dann schnell auf trab. zum glueck betraf es nicht uns und wir flogen puenktlich ab. am flughafen lernten wir dann auch schon die erste reisebekanntschaft kennen – martin aus schweden, mit dem wir uns jetzt ein zimmer teilen. ja, also doch eine maennliche begleitung fuer alle, die ganz grosse angst um uns haben 🙂 martin wird uns auch noch eine ganze weile begleiten. tja, in bombay gelandet, nach einem wenig ereignisreichen flug und viel schlafen, fing das lustige leben in indien an… man mag es kaum glauben. alle sind sehr hilfsbereit, doch man sollte sich wirklich an einheimische halten und sich nicht anquatschen lassen. dann kommt spaetestens nach 5 minuten das gespraech: also bei mir wuerden sie das alles viel guenstiger bekommen und ueberhaupt… auf alle faelle, nach langem her und hin, haben wir dann doch unsere busstation gefunden und tja tourilike den dreifachen fahrtpreis bezahlt. waren trotzdem nur 2 euro pro person, aber ein bisschen aergert man sich doch. aber wahrscheinlich muss es auch so sein. die fahrt war sehr lustig und interessant und durch martin werden auch gleich unsere englischkenntnisse auf die probe gestellt. es klappt ganz gut. bombay ist wirklich dreckig, aber voller leben. wahnsinn. nur leider kommt man keine 2 meter weit ohne angequatscht zu werden. wir sollen doch diese fahrt machen oder das kaufen. naja. ohren auf durchzug und vorbei. es ist ein tolles gefuehl hier zu sein, die inder sind wirklich sehr freundlich, auch im bus sind wir mit ein paar ins gespraech gekommen. jeder spricht oder versteht englisch… (wir haben da manchmal kleine problemchen, sie zu verstehen), das internet ist extrem schnell, gott sei dank und coca cola sowie mc donalds hat uns auch schon angelaechelt. also doch alles gar nicht sooo fremd. so, die klimaanlage wird jetzt etwas kalt und wir wollen ja auch noch ein bisschen was sehen, es ist 4:02 uhr und ich verabschiede mich, bis die tage.
eure jule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.