Zum Abschluss

Ein paar kurze letzte Worte zu dieser Reise.
Beschreiben lässt sie sich wie eine perfekte Sinuskurve – auf etwas Schönes folgte etwas weniger Schönes und umgekehrt. Was ich gelernt habe, ist, dass Reisen sehr subjektiv ist, jeder hat eine andere Art, die Welt für sich zu entdecken. Und bei jedem schlägt das Herz für eine bestimmte Region, für einen Ort, wo das Herz sich mit Freude füllt, an dem man strahlend durch die Straßen läuft, die Menschen anlächelt und mit ihnen ins Gespräch kommt, wo man nie mehr weg möchte und einfach glücklich ist. Leider habe ich dieses Gefühl in Südamerika so nur für ein paar wenige Stunden gespürt, doch ich habe Menschen getroffen, die mir mit genau solch strahlenden Augen von ihren Abenteuern dort berichteten. Ich denke, es hängt viel mit der Einstellungen und den Erfahrungen zusammen, die man macht. Mir sind leider ein paar nicht so schöne Sachen passiert und scheinbar bin ich auch kein Mensch, der dann sagt: „“Schwamm drüber!““. Mich haben diese Erlebnisse mitgenommen und ließen ein Reisen mit einem freien Herzen nicht zu – für mich. Das heißt jedoch nicht, dass ich nie wieder zurück komme – bei weitem nicht! Denn dieser Kontinent ist so reich an Kultur und Natur, es gibt so viel mehr zu sehen und zu erleben, was eine Reise immer wieder wert macht. Doch ich würde nicht mehr allein zurück kehren – das ist mein Fazit, das bei anderen wieder ganz anders aussehen kann.

Wofür ich trotzdem sehr dankbar bin, waren die wundervollen Menschen, die ich getroffen habe, auch wenn sie aufgrund sprachlicher Hindernisse oder aus dem Erlebten heraus durch Vorsicht eher aus der Travellerszene kamen. Und es zeigte mir wieder, auch wenn es so unterschiedlich zu meinen Reisen in Asien war, wie sehr ich es liebe und wie weit es mich persönlich gebracht und mir geholfen hat. Ich bin dankbar für viele Erkenntnisse, die ich daraus mitnehmen konnte und ich blicke auf eine Zeit der unterschiedlichsten Erlebnisse zurück, die so vielfältig sind wie das Land und die Leute. Ja, ich denke, ich werde wieder kommen und die Reise noch einmal auf eine andere Weise angehen und darauf freue ich mich!

Ich hoffe, ihr hattet Spaß beim Lesen. Liebsten Gruß, eure Jule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.