212. Tag – letzter Abend in Sydney

Ja, wie es der Zufall, das Glueck oder was auch immer wollte, traf ich auf dem direkten Weg vom Internetcafe zum Hostel auf Claire (die Franzoesin, mit der ich auch im Outback unterwegs war). Was fuer eine Freude das war. Wir haben dann erst einmal alle auf der Dachterasse BBQ gehabt. Ich bin nur froh, mir vorher was Ordentliches geholt zu haben, denn das Wuerstchen war als solches nicht mehr zu identifizieren und der Burger erst recht nicht. Dann war es unglaublich schwer in Sydney einen ordentlichen Platz zum Tanzen zu finden. Wir sind dann zu fuenft losgezogen mehr auf gut Glueck – Claire, Goldi (aus Koeln), Jacqueline, Stefan und meine Wenigkeit. Zuerst landeten wir in einem Irish Pub mit unglaublich guter Live-Musik und lustigen Trinkspielchen in den Spielpausen – wie schnell...

Weiterlesen

211./212. Tag Sydney

Am naechsten Morgen ging es dann laufend Richtung Stadtmitte. Es machte so einen Spass und mein erster kultureller Stopp war St. Marys Cathedrale. Hab mich dann ein wenig reingesetzt und wollte die Stille geniessen, ein bisschen nachdenken, doch leider war daran gar nicht zu denken – vereitelt durch Japaner/Chinesen, die wild knipsend in der Kathedrale herumrannten, sich genau vor dem Altar platzierten und wie man es gewohnt ist in allen moeglichen Posierungen, der Reihe nach. 😉 Anschliessend war ich im Museum of New South Wales, welches einige aeusserst interessante Ausstellungen hatte und dann verbrachte ich die Mittagszeit im Botanischen Garten, der wirklich wunderschoen ist. Hatte dann das Vergnuegen Massen an kreischenden Fledermaeusen und Kakadus zu beobachten und die Sonnenstrahlen...

Weiterlesen

209.-210. Tag – Melbourne

Nun noch zu meinen letzten Tagen Australien, denn morgen geht es frueh zeitig nach Neuseeland. Ich kann es noch gar nicht glauben. Den Abend zuvor, habe ich dann wirklich nur noch geschlafen, nach der Nacht Bahnhofsbank wohl angebracht. Und dann war mein letzter Tag Melbourne. Frueh erstmal noch alles zusammenpacken, jedesmal so ein Krampf, aber es scheint, dass sich mein Rucksack langsam meinem Gepaeck anpasst 😉 Dann ging es auch schon los Richtung Melbourne – mit Lauren, Andrew und seinen beiden Soehnen, Oliver und Tom (6 und 8 Jahre alt). Wir haben uns dann auch noch den Hafen und den Strand von Melbourne angeschaut, bevor es zum Stadtzentrum ging – ueber den Grand Prix Platz (Formel 1). War alles wie ein kleiner Familienausflug, sehr lustig und voll schoen, dass sie mir dieses...

Weiterlesen

201.-208. Tag – Melbourne

Ich erreichte dann auch relativ frueh am Morgen in Melbourne, um 6 Uhr. Und mein Handy war so nett, mir meine kompletten Telefonnummern zu loeschen. Also versteht das bitte als Aufruf, mir mal eine Mail mit euren Tel.-Nummern zu schicken. 🙂 Und dann endlich Taryn wiedersehen. Es war so schoen und wir sind dann erstmal zu einem Cafe und hatten ein riesiges Fruehstueck. Es ist so toll, durch die Strassen so frueh am Morgen zu laufen, wenn keine Menschenseele weiter da ist. Dann bin ich erstmal mit in den Pub, in dem Taryn arbeitet. Das war leider nicht ganz so toll, denn sie hatte die meistens keine Zeit, da sie entweder arbeiten musste oder bei der Uni war. Und ihr zu Hause war auch eine gute Stunde mit der Bahn vom Zentrum – also ein wenig kompliziert. Ich lernte dann auch ihre netten...

Weiterlesen

200. Tag – Adelaide

Mittags bin ich dann in Adelaide gelandet und mein Bus sollte erst am Abend gehen. Bin dann losgestapft, denn wenn ich das schon Asien gemacht habe, um Geld zu sparen, warum soll ich gerade hier damit aufhoeren? Es war dann aber sehr heiss und ich schaffte es nur bis zum naechsten Hungry Jacks (wie Burger King). Dort angekommen, verstand man meine Bestellung zuerst nicht – heul, und dabei dachte ich mein Englisch ist gar nicht so schlecht und dann bekam ich noch mehr als ich gewollt und bezahlt habe. Naja. Nachdem ich dann am Busbahnhof angelangt bin und mein Gepaeck verstaut hatte, machte ich mich auf Richtung Stadt, denn ich hatte ja noch ein paar Stunden. Hier war es wesentlich schoener als im Norden, so viele huebsche Leute und so viele Asiaten – ach schoen. Ich ging dann...

Weiterlesen

195.-199. Tag – Outback / Uluru

Am naechsten Morgen sind wir dann erstmal in die Stadt gefahren – Getraenkevorrat auffuellen und ein wenig durch die Mall schlendern. Voll schoen, mit vielen kleinen Rasenflaechen durchzogen. Ich versuchte dann meine Weiterfahrt zu organisieren und hatte zufaelligerweise auch einen Deutschen in dem Reisebuero, da ging das alles gleich viel schneller. Es artete dann trotzdem alles in Stress aus, da schon alle loswollten, sind immerhin noch 450 Kilometer bis Uluru, und ich mir noch einen Jugendherbergsausweis machen lassen musste. So rannte ich also quer durch Alice Springs in sengender Hitze. Am Ende hielt ich dann meine Tickets in der Hand, mit der Ghan (beruehmter Zut von Adelaide nach Darwin) bis nach Adelaide und von dort dann mit dem Bus weiter Richtung Melbourne. Dann ging es...

Weiterlesen

192.-194. Tag – Outback

Am naechsten Tag hiess es dann auf Richtung Sueden. Ein schnelles Fruehstueck in unserer fahrbaren Behausung und auf der oeffentlichen Toilette frisch gemacht. Diese sind hier uebrigens sehr sauber und zahlreich vorhanden. Dann hiess es aus der Stadt laufen, denn von der Polizei im Ort angehalten werden, wollten wir ja nicht. Und auf ging es Richtung Kathrine, um uns die Schluchten anzuschauen. Unterwegs hielten wir an einem Wasserfall, an dem wieder riesige Schilder prankten „“Achtung, moeglicherweise koennte es sein, dass sich Salzwasserkrokodile hierher verirren.““ Naja, also nichts mit baden. Hier trafen wir auch wieder alte Bekannte aus Darwin, als ob Australien wirklich so klein ist 😉 Dann haben wir in einem Fast Food Laden gehalten und das Bild der Aboriginies...

Weiterlesen

191. Tag – Litchfield Park

Dann ging unsere Tour nach Litchfield los. Und es war einfach der Wahnsinn!!! Nach dem doch sehr ruhigen und unspektakulaeren Darwin in die freie Natur und nun konnte ich auch endlich verstehen, was so ziemlich jeden nach Australien zieht. Zum einen begann der Tag mit einem gigantischen Sonnenaufgang inmitten der riesigen Wolkenberge. Es war alles gruen und der Kontrast ergab herrliche Naturschauspiele. Auch unsere Gruppe war echt nett und unser Guide, Joey, toppte wirklich alles. Er liess sich den ganzen Tag immer wieder was neues einfallen, um uns zu erheitern. Zuerst ging es aber nach Batchelor, wo ich dann am Nachmittag die Franzosen treffen sollte. Das war so die einzige kleine, schwarze Wolke zusammen mit meiner Krankheit, die Sorge, dass ich die Nacht in diesem kleinen verschlafenen...

Weiterlesen

188.-190. Tag – Darwin

So da bin ich wieder und ihr hoert die neuesten Geschichten aus dem australischen Norden, Outback und Sueden 😉 Nachdem ich mich in meinem letzten Beitrag etwas ausgeheult habe, passierte natuerlich wieder einmal das, was irgendwie immer passiert. Ich lernte 5 Minuten spaeter Christian aus Dresden kennen – jippieh, jemanden zum Reden und dann noch in deutsch 🙂 An dieser Stelle ein grosses Dankeschoen fuers Zuhoeren, ist bestimmt nicht so einfach, die ganze Zeit das Gejammere zu hoeren, dass man wieder zurueck an die Straende Thailands will – es tat zumindest gut, sich nicht so allein zu fuehlen. Und dann wagte ich mich doch tatsaechlich zum 3. Mal raus auf die Strassen Darwins, zum Einkaufen. Wir kochten dann spaeter zusammen Pasta – so lecker nach 3 Tagen Toast mit Leberwurst...

Weiterlesen

184.-187. Tag – Darwin

Tja, da bin ich nun in down under. Ich nahm einen Shuttle Bus und mit meinem Hostel habe ich wirklich eine sehr, sehr gute Wahl gemacht. Die Leute hier sind suuuper freundlich, die Zimmer sauber, es gibt einen kleinen Pool und da ich mich entschlossen habe eine Woche zu bleiben, bekomme ich auch Rabatt auf mein Zimmer. Also alles in allem, kein Grund sich zu beschweren. Trotzdem muss ich mal ein wenig rumheulen, im Moment faellt es mir doch sehr schwer, positiv zu sein. Was sich aber bestimmt die naechsten Tage auch aendern wird. Befinde mich im Moment eher in einem Zustand der Lethargie. Sprich ich hab hier noch gar nichts weiter gemacht, ausser am ersten Tag etwas bei Woolworth einzukaufen. Die restliche Zeit haenge ich eher rum, wasche Waesche oder unterhalte mich mit den Leuten hier,...

Weiterlesen